DE
Haben Sie noch Fragen? 0152 29 700 920

News: Freie Trauung - Infos, Trends, etc.

 

Ihr Lieben,

sehr gerne informiere ich euch auf dieser Seite über aktuelle Trends und mehr...

 

Hochzeitsmode

Dank transparenter Einsätze oder XXL-Beinschlitze gibt es gezielte "Einblicke" beim Kleid. Der verleiht auch sonst eher minimalistischen Kleidern einen Hauch Extravaganz sowie Dramatik und lässt eher romantische Dresses etwas mehr edgy wirken. Toller Nebeneffekt: Dank des Schlitzes kommen beim Laufen die Brautschuhe zur Geltung (immerhin ein Accessoire, in das viele Bräute investieren und das dann viel zu oft - ungesehen - unter den Kleidern verschwindet.

Ein großes Comeback gibt es 2023 bei den Off-Shoulder-Brautkleidern. Off-Shoulder sind IMMER Top aktuell: Off-Shoulder-Brautkleider die mit Puffärmel ein Upgrade bekommen ;-)

Schlichte 90s-Silhouetten sind gerade nicht nur in unserer alltäglichen Garderobe mehr allgegenwärtig – auch in der Brautmode finden sie sich 2023 wieder. Nachdem in der vergangenen Saison mehr und mehr Frauen in einem schlichten "Slip-Dress" als Hochzeitskleid geheiratet haben, hält dieser Kleider-Style nun auch in den Designer*innen-Kollektionen Einzug. Charakteristika dieser Dresses: gefertigt aus Seide oder Satin, zarte Träger und ein insgesamt sehr minimalistischer figurbetonter Schnitt. Für alle, denen das für die Zeremonie dann doch zu schlicht ist: Ein weißes Slip Dress eignet sich auch super für andere Hochzeitsevents (sofern es sie gibt!) wie den Brunch am Morgen danach oder auch als zweites Kleid für die Party am Abend.

Wie im letzten Jahr sind Florale Spitze und große Schleifen genauso 2023 im Trend bei den Brautkleidern wie Zweiteiler. Individuelle Oberteile lassen sich hervorragend mit einem schlichten Rock kombinieren. Je nach Wetterlage lässt sich das Oberteil mit kurzen Ärmeln einfach durch ein langärmliges Oberteil ersetzen. Die Braut "von heute" möchte ihrem Hochzeitskleid auch später noch - durch individuelle Kombinationen - andere Looks verleihen.

Aber auch der Gegentrend zu schmalen und schlichten Kleidern für die Hochzeit greift in 2023 um sich: So war es auffällig, dass extrem ausladende Ballkleider jetzt wieder einen Moment haben. Sei es durch etliche Lagen Tüll, opulente Volants oder Oversized-Rüschen, die Devise bei diesem Hochzeitskleider-Trend lautet auf jeden Fall “mehr ist mehr”.

Handschuhe sind auch wieder voll angesagt und DAS Bridal-Accessoire.

Blumen gehören zu einer Hochzeit natürlich mehr als dazu. Und das spiegeln auch die Brautkleider nun wider: Denn nicht etwa zarte Bestickungen oder florale Spitze sind dieses Jahr Trend, sondern 3-D-Blumen, die als spannende Details auf Kleidern oder Schleier zu sprießen scheinen. Das Ganze bewegt sich irgendwo zwischen romantisch und futuristisch – und die Kleider und Schleier erzeugen damit eine spannende Illusion. Es kommt eben immer auf die Details an, auch beim Brautkleid.

Der Trick, nur an gezielten Stellen Haut zu zeigen, ist perfekt, um auch an der Hochzeit etwas subtiler mit den eigenen Reizen zu spielen. Bühne frei für Naked-Hochzeitskleider. Transparente Dresses sind auf dem roten Teppich und bei der Partymode ja bereits omnipräsent – und das greift nun auch auf die Brautmode über. Wer es bei seinem:ihrem Look etwas dezenter mag, setzt nicht auf das komplett durchsichtige Kleid, sondern nur auf transparente (Mesh-)Einsätze für lediglich gezielte Hautblitzer. Außerdem total im Trend: Röcke aus Tüll oder leichter Spitze, die so hauchzart sind, dass sich die Silhouette der Beine durch das Brautkleid abzeichnet.

 

Darf es evtl. ein Anzug sein? Oversized Blazer zu weiten Hosen mit Schlitzen oder figurbetonte Jacketts, die etwa mit einer großen Schleife in der Taille gebunden werden. Ein weiterer Pluspunkt: Hose, Top oder Blazer lassen sich auch nach dem großen Tag elegant variieren.

 

Die etwas gröbere Lochspitze, die wir bisher eher aus Ready-to-wear-Kollektionen kannten, wird zum Trendlook bei Brautkleidern. Kombiniert mit kleinen Schulterschleifen oder verspielten Krägen werden die Kleider so brauttauglich gemacht.

Manchmal darf es auch Farbe sein: Apricot ist nach wie vor im Trend :-)

 

Dekoration und Location

Hochzeitspaare feiern weiterhin gerne draußen: Grüne Outdoor Hochzeiten, d.h. die Waldhochzeit, die Hochzeit im eigenen Garten oder die Festival Wedding auf der Blumenwiese setzen sich nächstes Jahr noch weiter durch. Hinzu kommt der Nachhaltigkeits-Gedanke. Das Stichwort lautet hier „Green Wedding“.

 

Trockenblumen-Deko

Natürliche Erdtöne gehören schon seit längerem zu den Farbtrends bei Hochzeiten. Mit Trockenblumen wie Pampasgras oder Schilf bringt man solche Farben besonders gut in das Hochzeitskonzept. Neben Eukalyptus, Sukkulaten, Dahlien & Co gehören nun konservierte oder getrocknete Blumen und Gräser zu den neuen Trendpflanzen bei der Hochzeitsdeko. Ob in einer Mischung mit frischen Schnittblumen und Eukalyptus oder komplett aus Trockenblumen – damit wird eure Hochzeit garantiert super stylisch und vor allem auch nachhaltig. Beispielsweise müsst ihr euch nach der Hochzeit keine Gedanken um die Konservierung eure Brautstraußes machen.

 

Saisonale Gerichte, der Verzicht auf Plastikstrohhalme, Second-Hand Hochzeitsdeko oder Selbstgemachtes, nachhaltige Hochzeitsoutfits, Vintage-Eheringe oder Eheringe aus recyceltem Gold –  sie alle tun etwas für das gute Gewissen und verleihen der Hochzeit zudem mehr individuellen Charme.

 

Copyright . Veronika Frye | Umsetzung, Gestaltung & SEO 2P&M Werbeagentur